Back to Top

Dorfgeschichte

Den Namen des Ortes kann man auf mehrere urkundliche Erwähnungen zurückführen. So überschrieb 1277 der Ritter Albertus zu Reckenberg ein Teil seines Gutes dem Kloster Werbe. Unter den 19 namentlich genannten Zeugen war ein Albertus Hilderici Filius (Sohn des Hildericus). Hildericus könnte auf die Herkunft von Hildershausen, Hillershausen, hinweisen.

1303 wurden dem Kloster Schaaken 6 Gulden verschrieben. Unter den Ratsherren von Korbach, die als Zeugen auftraten, war ein Johannes de Hilderchus, auch ein Hinweis auf den Namen Hillershausen.

Die nächste Nennung findet sich dann in einem 1338 entstandenen Lehngüterverzeichnis der Grafen von Arnsberg, hier wird auch der Zehnte zu Hillershausen – Hilkeshusen aufgeführt.
Die erste Siedlung mit dem späteren Namen Hillershausen ist aus unbekannten Gründen (wie viele andere Orte in unserer Umgebung auch) und zu unbekannter Zeit wüst (ausgestorben) gegangen.

In einem um 1500 angefertigten Verzeichnis heißt es, die von Medebach haben sich die Wüstungen Altzlar, Hildershausen, Holtzhausen, Leuterkhausen, Langeln und Glindfeld unterzogen.

Doch 1517 wird im Landessteuerregister der Freigrafschaft unter Hildershusen wieder ein Steuerzahler genannt:

Hensken Duckmans mit 4 Gulden, die sich bis 1547 auf 7 Steuerzahler erweiterten.